Dorntherapie

Fast jeder muss sich in seinem Leben mehrmals mit Rückenschmerzen auseinandersetzen. Viele dieser Schmerzen sind auf Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke oder auf einseitige Belastungen zurück zu führen , die oftmals unbehandelt bleiben und somit nach und nach chronische Schmerzen verursachen können.

So leben viele Menschen mit ihren Rückenproblemen, weil dies mit fortschreitendem Alter schon fast "dazu" gehört. Doch Fehlstellungen von Wirbeln und Gelenken können nicht nur Beschwerden des Bewegungsapparates hervor rufen, sondern können auch Auswirkungen auf die inneren Organe, verschiedene Funktionsebenen im Körper und die Psyche haben.

Mit der Dorn-Methode, etwa 1975 entwickelt von Dieter Dorn, können einige Ursachen von Rückenschmerzen auf sanfte Art und Weise behandelt werden und die Schmerzen können in vielen Fällen beseitigt werden. Erforderlich ist dafür sicherlich ein bisschen Geduld und Disziplin von Seiten des Betroffenen und eine entsprechende eigenverantwortliche Mitarbeit.

Diese Methode stellt eine sanfte, effiziente, einfache, nebenwirkungsarme und kooperative Therapie dar. Eine Dorn-Behandlung ist schonend, jedoch nicht völlig schmerzfrei. Deshalb kann mit einer anschließenden Massage Entspannung erzielt werden. Diese spezielle Rückenmassage, entwickelt von Rudolf Breuß, entspannt die Muskulatur und ist Bestandteil der Behandlung.

Die Dorntherapie kann, je nach individueller Anamnese, angewendet werden bei:

  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkproblemen
  • Bewegungseinschränkungen
  • allgemeinen Blockaden

Meine Weiterbildung in der Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuß habe ich 2005 und 2008 absolviert und 2009 mit der Methode Skribben ergänzt.